Online: 07.10.2014 - ePaper: 07.10.2014

Klarstellung nötig

Betrifft: Artikel "Wenig Rückhalt, wenig Klartext" (EJZ, 24. September) und Kommentar "Privates und Politik" von Jens Feuerriegel (EJZ, 27. September)

Bravo, Herr Feuerriegel! Diese klaren Worte waren notwendig und treffen meines Erachtens voll die Wahrheit. Zu Recht wird gefordert, die Interessen von Landkreis und Samtgemeinden sollten die gleichen sein und nicht gegenläufig! Dann gibt es auch keine Probleme mit privaten Beziehungen, sondern Vorteile. Aber die Vorgänge um die Bilanzen in der Elbtalaue oder die Zusammenfassung von Betriebshöfen und Kommunalverwaltungen in Lüchow sprechen leider eine andere Sprache. Derartige Eigen- und Eifersüchteleien sind kein gutes Omen für die Zukunft dieses Landkreises - der sich eben eher erhitzt über private Beziehungen zwischen Landkreislern und Samtgemeindlern. Besonders erstaunt hat mich, dass im Vorfeld und im EJZ-Bericht bisher unwidersprochen behauptet werden kann, der Personalrat der Samtgemeinde habe auf einer Ausschreibung bestanden. Dabei ist er für diese Führungsposition gar nicht zuständig, das ist allein der Samtgemeindebürgermeister mit dem Rat. Ist dem also wirklich so oder verstecken sich ganz andere Interessen hinter dem Personalrat? Hier ist dringend eine Klarstellung des Personalrates notwendig. Frau Steckelberg hat meines Erachtens sehr gute Arbeit geleistet. Dabei war abgesehen von ihrer sozialen Kompetenz auch ihre vielfältige berufliche Entwicklung in Kreisverwaltung, außerkreislich und in der Samtgemeinde von ausschlaggebender Bedeutung. Sie hinterlässt sehr große Schuhe.

Dr. Karl-Heinz Jastram

Hitzacker

^ Seitenanfang