Online: 29.10.2014 - ePaper: 29.10.2014

"Was für ein Irrsinn"

Betrifft: Kommentar "Von wegen der Favorit" von Jens Feuerriegel (EJZ vom 25. Oktober)

Wenn ich den Kommentar von Jens Feuerriegel hinsichtlich einer zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Dannenberg richtig gelesen habe, kostet die Umrüstung der Container im Gewerbegebiet mehrere Millionen für die Sicherstellung des Brandschutzes und der Wärmeisolierung, damit auch ältere Menschen und Kinder dort einziehen können. Was ist, wenn das Land die Kosten scheut? Kann man bei jungen männlichen Flüchtlingen auf Brandschutz und Wärmedämmung verzichten? Wohl nicht!

Die Umrüstung der Container sind nicht die einzigen Kosten, die bei mir Kopfschütteln beziehungsweise Entsetzen hervorrufen. Dannenberg soll eine Außenstelle der zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Braunschweig sein. Das heißt, alle zwei bis drei Monate werden 500 bis 600 Flüchtlinge auf die Kommunen in Niedersachsen verteilt, ohne das Anhörungsverfahren durchlaufen zu haben. Alle Flüchtlinge müssen sich daher noch einmal nach Braunschweig begeben, um angehört zu werden.

Für Flüchtlinge, die im Wendland auf dem Dorf ohne Verkehrsanbindung wohnen, bedeutet das: Sie müssen am Tag zuvor nach Braunschweigreisen, um morgens um 8 Uhr dort zu sein, und stundenlang warten, bis sie an der Reihesind. Das kann am späten Nachmittag sein. Was für ein Irrsinn! Heike Mahlke,

↔Hitzacker

^ Seitenanfang