Online: 24.11.2014 - ePaper: 25.11.2014

Selbst im Irrtum

 

Betrifft: Leserbrief "Vertragsgrundlage hat sich verändert" von Dr. Karl-Heinz Jastram (EJZ vom 14. November)

 

Zum zweiten Mal äußert sich Herr Jastram in Leserbriefen zu der vom Stadtrat Hitzacker beschlossenen Kaufpreisforderung an die Hafen Hitzacker GmbH. Doch leider regt ihn nicht die Unverfrorenheit der GmbH auf, die Stadt um ihren Kaufpreis zu prellen. Sondern seine Kritik konzentriert sich auf die Gruppe Hitzacker: "Nun marschiert sie wieder, die Gruppe Hitzacker", so in Leserbrief Nr. 1. Welche Bilder er damit erzeugen will, bleibt sein Geheimnis.

Völlig misslungen aber ist seine Kritik an der Stadtinitiative Hitzacker, die eine Inselpost zum Thema "Das Hafen-Debakel" herausgegeben hat. Der Inselpost wird unterstellt, die mit 253000 Euro taxierten Hafengrundstücke seien in Wahrheit Deutsche Mark, man hätte nur die Umrechnung vergessen. Das Ganze sei ein Irrtum.

Damit ist Herr Jastram aber selbst im Irrtum. Denn die Inselpost beschreibt ganz deutlich und nennt die Quelle: "Im Bundeanzeiger stehen die Grundstücke für das Jahr 2012 mit 253000 € zu Buche." Mehr wurde nicht behauptet. Den Wahrheitsgehalt kann jede und jeder selbst im Internet nachlesen. Einfach "Bundesanzeiger" in die Suchmaschine tippen und den Suchbegriff "Hafen Hitzacker GmbH" eingeben. Dort kann man die Jahresberichte der GmbH nachlesen. Darin taxiert die GmbH selbst ihre Grundstücke im Jahr 2012 auf einen Wert von 253000 Euro. Euro - und nicht Deutsche Mark.

Was soll also dieses Zahlenverwirrspiel? Ablenken vom eigenen Standpunkt? Denn sich selbst als Vermittler und Kompromissler zu profilieren, wird nicht gelingen. Die Stadt verkaufte Grundstücke im Jahr 2001, Teile davon in bester Lage, aber der Käufer will nicht zahlen. Wie soll denn der Kompromiss dazu aussehen? Der Stadtrat hatte sogar um Verschiebung der Verjährungsfrist gebeten. Doch auch das wurde abgelehnt. Man will einfach nicht zahlen. Die Gruppe Hitzacker besteht aber auf die Zahlung. Was ist daran zu kritisieren?

Erhard Fröhlich,

Hitzacker

^ Seitenanfang