Online: 28.11.2014 - ePaper: 29.11.2014

Schlecht vergütet

Betrifft: Artikel "Raus aus der Nische" (EJZ vom 10. November)

Ergänzend zum Artikel sollte noch erwähnt werden, dass diese unersetzliche Therapie (für Ödem-Patienten gibt es tatsächlich keine Alternative zu Lymphdrainage und Kompressionstherapie) von den gesetzlichen Kassen unglaublich schlecht vergütet wird. In Zahlen: Die AOK Niedersachsen zahlt für ML30 (30 Minuten manuelle Lymphdrainage) 14,86 Euro, für ML45 21,81 Euro, für ML60 31 Euro, und die Kompressionsbandagierung wird mit 7,24 Euro vergütet.

Die Ersatzkassen liegen unerheblich über diesem Satz beziehungsweise bei der Bandagierung darunter. Ich bin Physiotherapeutin und von dieser Therapieform mehr als überzeugt. Seit fast 30 Jahren behandele ich Patienten damit und weiß um ihre Verzweiflung beziehungsweise Erleichterung. Wir können bei diesen Preisen wahrscheinlich bald keine Patienten mehr mit ML behandeln, da die Preise für ein wirtschaft-liches Führen einer Praxis nicht ausreichen.

↔Eva Weißgerber, Köhlen

^ Seitenanfang