Online: 28.11.2014 - ePaper: 29.11.2014

Fähranleger nicht nötig

Betrifft: Hafenprojekt Hitzacker

Wenn der Hafenvertrag von 2001 durch den Bau der Hochwasserschutzanlagen nur noch Makulatur ist, fragt sich der Laie, warum die Stadt Hitzacker 2013 Vertragstreue bewiesen hat und den Fähranleger in Bitter in Auftrag gegeben hat. 300000 Euro für ein Bauwerk, das die Hitzackeraner genauso dringend brauchen wie meine Großmutter ihren Furunkel am Hintern. Denn die Autofähre ist, wie man hört, für die nächste Zeit kein Thema.

Vielleicht wird uns Steuerbürgern ja irgendwann irgendwer verraten, was uns der Dünkel eines Einzelnen (Klein-Nizza an der Elbe) zum Schluss gekostet hat!

↔Rolf Draeger,

↔Seerau/Hitzacker

^ Seitenanfang