Online: 05.12.2014 - ePaper: 06.12.2014

Das Engagement des CDU-Ortsverbandes nicht übersehen

Betrifft: Leserbrief "Dauer-Nörgelei" von Rose-Marie und Rudolf Hoffmann (EJZ vom29. November)

Ich stimme den Verfassern in der Bewertung der Arbeit unseres Bürgermeisters zu. Sein Engagement in und für die Gemeinde ist sehr groß. Er hat zweifellos sehr viele Verdienste und wird hoffentlich noch lange in unsere Gemeinde tätig sein.

Der geäußerten Pauschalkritik an der CDU in Zernien kann ich allerdings überhaupt nicht folgen. Grundsätzlich kommt die Kritik an Heinz Schulz nicht aus Reihen der CDU, sondern von Gemeinderatsmitgliedern, die der Liste Zukunft Zernien (LZZ) und den Grünen angehören. Von den LZZ-Räten sind überhaupt nur zwei Mitglieder der CDU. Diese unterscheiden sich inhaltlich in ihrer Kritik nicht von einigen anderen Gemeinderäten. Ob diese Kritik gerechtfertigt ist, möchte ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Die Verfasser sollten das allerdings fairerweise aber auch nicht tun, denn ihnen fehlen hierzu ganz sicher die Hintergrundinformationen.

Für die Frage "Was ist nur aus der CDU in Zernien geworden?" bin ich den Verfassern sehr dankbar. So kann ich deutlich machen, dass es in jüngster Zeit gerade die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Zernien sind, die sich sehr in der Gemeinde engagieren. So wurden zu verschiedenen Themen Informationsveranstaltungen durchgeführt und auch Problem-Lösungsvorschläge erarbeitet.

Einige Beispiele: Im Sommer fand eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema "Wölfe im Wendland und in der Göhrde" im Dielencafé in Sellien statt. Über 100 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. Ebenfalls etwa 100 Gäste, der größte Teil davon wieder Nicht-Parteimitglieder, konnten vor Kurzem zu der Veranstaltung zum Thema "Gesundheitsversorgung auf dem Lande" im Hotel "Zur Deutschen Eiche" begrüßt werden. Unter anderem ging es dort darum, dass es eine gute Chance gibt, ausgehend vom Engagement des CDU-Ortsverbandes Zernien in Zusammenarbeit mit der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, wieder einen Hausarzt nach Zernien zu bekommen und zwar diesmal jemanden, der - im Unterschied zur vorherigen Lösung - eine gute Perspektive bietet, was Alter und fachliche Qualifikation angeht.

Des Weiteren engagiert sich der CDU-Ortsverband in diesem Jahr zum zweiten Mal auf unserem Weihnachtsmarkt. Durch Verkauf von allerlei Leckereien konnte im vergangenen Jahr für den Förderverein Waldbad Zernien ein stattlicher Betrag erlöst werden. In diesem Jahr wird der Verkauf im Dienste der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gülden stattfinden.

Wenn man also berechtigterweise den Einsatz unseres Bürgermeisters lobt, dann sollte doch auch diese Arbeit und dieses Engagement entsprechend gewürdigt werden und zumindest nicht übersehen oder gar abqualifiziert werden. Ich jedenfalls würde mich freuen, die Verfasser und viele andere auf dem Weihnachtsmarkt begrüßen zu dürfen, wo man es sich für den guten Zweck schmecken lassen kann.

↔Karsten Schulz, Zernien,

↔CDU-OV-Vorsitzender

^ Seitenanfang