Online: 12.12.2014 - ePaper: 13.12.2014

Klagen nichtnachvollziehbar

Betrifft: Kommentar "Setzen, sechs" von Benjamin Piel (EJZ vom 6. Dezember)

Der Kommentar von Herrn Piel trifft genau, das Klagen der Gymnasiallehrer ist nicht nachvollziehbar. Ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass die Gymnasiallehrer in Niedersachsen nur 23,5 Stunden in der Woche arbeiten, in Mecklenburg-Vorpommern hingegen 27 Stunden, in Sachsen und Brandenburg 26 Stunden. Lehrer an Gymnasien werden auch höher besoldet als Lehrer an Grund- und Hauptschulen (300 bis 400 Euro monatlich mehr), obwohl doch an allen Schulen gleichwertige Arbeit geleistet wird, weder Ausbildung noch Aufgabenstellung rechtfertigen eine unterschiedliche Bezahlung. Was gern vergessen wird: Die Lehrer stehen als Beamte in einem besonderen Dienst- und Treueverhätnis zu ihrem Dienstherrn!

↔Elke Grimme, Karwitz

↔Dipl.- Verwaltungswirtin

^ Seitenanfang