Online: 19.12.2014 - ePaper: 20.12.2014

Mit einem Drei-Stunden-Takt ist es nicht getan

ZoomDer Erixx fährt im Ostbahnhof in Dannenberg ein: EJZ-Leser Michael Zabel betrachtet das neue Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr allerdings kritisch.

Betreff: Fest am Ostbahnhof Dannenberg (EJZ vom 12. Dezember)

Der EJZ ist ein Fehler passiert: Der erste Zug erreicht den Bahnhof am Sonntag, dem 14. Dezember, um 9.48 Uhr und nicht, wie in der Ausgabe beschrieben, um 12.48 Uhr. Überhaupt: Lobhuddelei hoch drei! Die Fahrtzeiten haben sich seit 1987 nicht geändert. Für den Drei-Stunden-Takt ist die LNVG verantwortlich und nicht der Betreiber Erixx. In Hannover wird der Fahrplan gestrickt. Die Fahrtzeiten stammen aus einem Verbesserungsvorschlag zu Bundesbahnzeiten von mir. Ich wollte damals aber auch einen zweiten Triebwagen einsetzen, um einen 1,5-Stunden-Takt zu ermöglichen bei einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf dieser Strecke. Wurde aus Kostengründen nicht realisiert. Panoramafenster ganz toll! Leider ist die Sitzplatzanordnung so gewählt, dass man auf den Fensterholm guckt und nicht aus dem Fenster. Einstieg ohne Hilfe für Rollstuhlfahrer? Unmöglich bei den Bahnsteighöhen und dem Abstand zu den Bahnsteigen. Da nützen auch die ausfahrbaren Trittbretter nichts. Diese werden bei Schnee und Eis sicher nicht ausfahren, womit der Abstand zum Bahnsteig noch größer wird. Sie sind bei dieser Billigvariante des VT 622 nicht beheizt.

Auch gibt es nur noch 138 Sitzplätze. Der VT 628 bot 150 Fahrgästen Platz. Die zwei Maschinenanlagen des VT 622 verbrauchen auch mehr Sprit. Bedenkt man, dass die Höchstgeschwindigkeit noch immer wahnsinnige 60 km/h beträgt. Auch muss, wenn dieser einmal liegengeblieben ist, das Abschleppfahrzeug eine extra Kupplung der Bauart Scharffenberg mitbringen, da der VT 622 nur eine Kurzkupplung besitzt. Der VT 628 besaß eine einfache Schraubenkupplung. Im Artikel fehlt auch der Hinweis, dass es demnächst keine sekttrinkenden Landfrauen mehr gibt oder Feierabendbiertrinker. Alkohol ist in den Zügen des Erixx verboten. "Vorglühen" zur Landpartie ist also somit vorbei. Schade. Es fehlt auch im Artikel, wie viel Zuschuss der Landkreis jedes Jahr an den HVV bezahlt. Werden deswegen Buslinien zusammengestrichen, weil das Geld für den HVV-Zuschuss benötigt wird? Auch fehlt die Antwort im Artikel darauf, wo das irrtümlicherweise abgerissene Bahnsteigdach an Gleis 1 ist, welches das Einsteigen trockenen Fußes in wenigstens eine Tür des Zuges ermöglichte?

Und wie soll man als tagtäglich nach Hamburg pendelnder Wendländer das dürftige Angebot nutzen? Ich fange um 6 Uhr an zu arbeiten. Folglich muss der erste Zug um 3.10 Uhr von Dannenberg nach Lüneburg fahren, damit ich den ersten Zug von Lüneburg nach Hamburg erreiche. Habe ich um 22 Uhr Feierabend, muss der letzte Zug von Lüneburg nach Dannenberg um 23.41 Uhr fahren. Liebe EJZ: Machen Sie doch einmal eine Umfrage in der EJZ, um die Pendlerfahrzeiten von Dannenberg nach Hamburg (Dannenberg-Lüneburg) zu ermitteln. Dann reichen Sie die Umfrage bei der LNVG ein, um zu zeigen, dass es mit einem Drei-Stunden-Takt ab 6.10 Uhr, 21.48 Uhr auf dieser Bahnstrecke nicht getan ist.

↔Michael Zabel,

↔Schnackenburg

^ Seitenanfang