Online: 29.12.2014 - ePaper: 24.12.2014

Amtsturm: NichtsSchönes zu sehen

Betrifft: Sanierung des Amtsturms in Lüchow

Nun ist die Trockenlegung des Amtsturms endlich fertig. Ob sie gelungen ist, wird die Zukunft zeigen. Und jedermann könnte sich freuen. Aber ach, die hoch bezahlten Spezialisten haben unsere schöne Ruine ruiniert, glatt noch kaputter gemacht, verschlimmbessert. Der Jammer ist groß und das Lamento laut. Sie sieht jetzt oben rum zwar immer noch kaputt aus, aber anders kaputt. Und das geht ja gar nicht. Und dabei ist so viel Geld verballert worden. Und jetzt dieses!

Ich meine, wo die hohen Herren vom Stadtrat vorher so großzügig waren, da sollten sie jetzt nicht so kleinlich sein wegen ein paar versetzter Steine. Das ist doch alles pille-palle. Vorher war das Aussehen der Amtsturmspitze Zufall, und jetzt ist es das eben auch wieder. So ist das halt im Leben: Da geht so mancher Schuss daneben!

Was mich vielmehr ärgert, ist, dass von den verbauten 540000 Euro oder in D-Mark fast 1100000 Mio. DM - das muss man sich mal klarmachen: davon kann man sich eine kleine Villa bauen - so gar nichts Schönes zu sehen ist. Beispielsweise hätte ich schon 'ne vergoldete Kuppel oder wenigstens mit Blattgold belegte Zinnen erwartet oder so etwas. Es wird sich ja niemand bei der ganzen Sache eine goldene Nase geholt haben. Das will ich gar nicht unterstellen. Aber ein bisschen enttäuscht bin ich schon. Ein wenig (Goldes-)Glanz hätte doch der Weltstadt Lüchow gut gestanden. Schade! Ist halt dumm gelaufen, das Ganze.

Was bleibt, ist eine nette Provinzposse. Aber eher eine zum Weinen als zum Lachen.

Horst-H. Tews, Kolborn

^ Seitenanfang