Online: 04.01.2015 - ePaper: 05.01.2015

Das Großherrengetue gerechtfertigt

Betrifft: Neujahrsansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Was ist los mit Deutschland und seinen Politikern? Haben die nun ihren Verstand total verloren, oder geht es um etwas ganz anderes? Jedenfalls muss ich feststellen, dass ich in meinem Leben noch nie so viel dummes Zeug auf einmal gehört habe. Da stellt die Kanzlerin Behauptungen auf, mit denen sie unser Großherrengetue rechtfertigen will. Nur dumm, weil sie es dann gleich wieder verteufelt, weil es auf der anderen Seite richtig sein soll, wenn es um den Islam beziehungsweise um dessen Einordnung geht. Merkt sie nicht, dass sie sich nicht nur widerspricht, sondern sogar in Lügen verstrickt?

Was auf der einen Seite dem Russen als verwerflich vorgeworfen wird, soll dann plötzlich, hinsichtlich des Islams, legitim sein? Und dann bekämpfen wir diesen Islam. Menschen flüchten aus dem islamischen Machtbereich zu uns, weil sie glauben, hier vor dem Islam und seinen Auswirkungen sicher sein zu können. Doch weit gefehlt, Frau Merkel und ihre Vasallen bereiten gerade diesem Islam hier den Boden, und morgen sitzen wir hier in der Falle.

Es ist nicht die Schuld von Pegida, wenn sich die Rechten darüber hermachen, sondern die der Kanzlerin Merkel und die der Presse. Würde der Islam richtig eingeordnet und ordentlich über ihn berichtet (ohne rosarote Brille), gäbe es Pegida nicht. Ich kann nicht den Kopf in den Sand stecken und, wenn ich dann mal aufgeschreckt bin, rufen: Das ist alles rechts! Da der Platz nicht reicht: Lesen Sie Artikel 20, Absatz 4, Grundgesetz, und Sie wissen, wer Frau Merkel ist und wohin sie will.

Und dann die Lüge der Finanzen! Zitat: Wir spüren, welchen Wert es hat, wenn wir im kommenden Jahr das erste Mal seit 46 Jahren keine neuen Schulden im Bund aufnehmen müssen und Schluss machen können mit dem Leben auf Pump. Dreister geht es nicht mehr! Anfang 2015 ist die Last der aufgelaufenen Zinsen 48397824000 Milliarden, denen eine geschätzte Steuereinnahme von 299,5 Milliarden gegenüber steht. Haushalt gleich null, das Geld für Zinsen weg, von Tilgung der Altschuld keine Spur, und der Haushalt? Dafür ist auch kein Geld da, aber wir geben eben mal schnell 299,5 Milliarden aus, obwohl wir sie nicht haben. Also doch Schuldenaufnahme? Ja, aber nicht sofort, die Schuldenaufnahme vermachen wir unseren Kindern und Enkeln, weil wir alles auf später verschieben.

So ist das also: Die Schulden machen wir nicht, das überlassen wir unseren Kindern, denn wir haben ja schon genug Schulden geerbt, die wir nicht abtragen konnten. Und den Islam bekämpfen wir ja dort, wo er Unheil - nach unserer Lesart - anrichtet, lassen ihn aber hier bei uns zu, damit unsere Kinder und Enkel auch so ihre Probleme haben werden. Ein tolles Erbe, was Sie da aufbauen, Frau Merkel.

Herbert Flügel, Lüchow

^ Seitenanfang