Online: 06.02.2015 - ePaper: 07.02.2015

Verkrustete Verwaltung

Betrifft: Rücktritt von Dr. Stephan von Welck vom Vorsitz des Wendländischen Geschichtsvereins

Nun ist Stephan von Welck doch gegangen. Und das alles nur wegen einer verkrusteten Verwaltung in Lüchow, für die Erfolge engagierter Ehrenamtlicher offenbar ein Stein des Anstoßes sind. Schade, denn er hat den Wendländischen Geschichts- und Altertumsverein aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Meine Familie ist seit der Gründung des Vereins als Mitglied dabei. Aber wie sagt man doch: "Wer keine Geschichte hat, hat auch keine Zukunft." Vielleicht wäre es am besten, wenn der Amtsturm in sich zusammenfiele, denn dann hätte man keine lästige Arbeit mehr damit.

Carla Michel,

Dannenberg

^ Seitenanfang