Online: 13.02.2015 - ePaper: 14.02.2015

Hallenbad in Hitzacker bauen

Betrifft: Artikel "Hallenbadneubau in Dannenberg?" (EJZ vom 30. Januar)

Warum soll das Hallenbad nach Dannenberg? Der Ort in der Samtgemeinde Elbtalaue mit der weitaus größeren touristischen Bedeutung ist Hitzacker. Platz auf dem Gelände des Hiddobades ist vorhanden. Das Geld für den Grundstückskauf könnte der Wasserverband sparen. Der Anschluss an die Fernwärmeversorgung liegt auch bereits. Ideale Voraussetzungen. So könnte auch Hitzacker mal ein wenig profitieren.

Wenn ich mir die Zahlen der vergangenen Jahre ansehe, ist der Hauptteil der Überschüsse des Wasserverbandes immer aus den Abwassergebühren von Hitzacker gekommen. Zeit, mal etwas in das schöne Städtchen zu investieren. Ich glaube, die Bürger haben einen Anspruch darauf, bei den Investitionsentscheidungen berücksichtigt zu werden. Dannenberg lebt von den Steuereinnahmen aus den Gewerbebetrieben. Und das nicht schlecht. Hitzacker dagegen müht sich damit ab, um mit den doch recht übersichtlichen Einnahmen aus dem Tourismus über die Runden zu kommen. Muss es da sein, dass jetzt noch mit attraktiven Projekten wie dem Hallenbad der Elbestadt Gäste abgeworben werden? Da alle Voraussetzungen für einen Bau des Hallenbades in Hitzacker gegeben sind, fordere ich den Wasserverband auf, diese Möglichkeit in die Planung mit einzubeziehen.

Christian Guhl, Hitzacker

^ Seitenanfang