Online: 13.02.2015 - ePaper: 14.02.2015

"Geschraubte Rhetorik"

Betrifft: Kommentar "Wendischer Witz" von Thomas Janssen (EJZ vom 31. Januar)

Es ist schön, dass es die EJZ gibt! Besonders ihre Kommentatoren haben den großen Durchblick und zeigen uns Fußvolk, wo es langgeht. Nach dem herzhaft knackigen Keulenhieb des Herrn Piel ins Kreuz der faulen Lehrerschaft (er ist ja so einfühlsam, der Herr Preisträger) lässt jetzt der Herr Janssen den Weltgeist höchstpersönlich sich über uns ergießen. Womöglich noch mit den himmlischen Heerscharen im Gefolge. Endlich ist mal wieder was los im Landkreis!

Die arme Frau Bürgermeisterin, was hat sie da bloß losgetreten?! Das ganze Abendland, ja die Freiheit der westlichen Zivilisation hat sie laut Janssen in Gefahr gebracht mit ihrer "wendländischen Egomanie". Großes Geschütz wird gegen sie in Stellung gebracht, wo sie sich mit der Passvergabe der "Freien Republik Wendland" an den Herrn Snowden nur einen kleinen Scherz erlauben wollte.

Der Herr Janssen scheint ja kein bisschen "Charlie" zu sein. Sonst hätte er doch das Zwinkern im Auge der Frau Bürgermeisterin gesehen bei dieser Geste, die besagen will: "Werter Herr Snowden, nimm das nicht zu ernst. Auch bei uns ist es mit der beschworenen Freiheit nicht so weit her. Seit Jahren müssen wir den Zwang des Staates und seiner Konzerne ertragen. Und sollten Sie unserer Einladung folgen, können Sie sicher sein (so viel Sicherheit besteht), dass der freiheitsliebende große Bruder mit seinem langen Arm über's große Wasser greift und Ihnen die Freiheit nimmt, die Ihnen die bösen Russen jetzt noch garantieren." Schließlich wusste er, dass die Freiheit der Person und der Rede dort aufhört, wo die Freiheit und die Macht der Geheimdienste (und der Konzerne) beginnt. Das ist natürlich nicht zum Brüllen lustig, aber vielleicht ein bisschen "wendisch" und ein bisschen "Charlie". Auf jeden Fall gelingt mir ein Schmunzeln darüber. Worüber der Herr Janssen lacht, bleibt mir bei seiner geschraubten Rhetorik verborgen. Wo bei ihm der Weltgeist zu sich kommt, kommt's bei mir hoch. Als Lehrer würde ich sagen: Thema verfehlt, Ausdruck mangelhaft! Setzen! Sechs!

Horst-H. Tews, Kolborn

^ Seitenanfang