Online: 27.02.2015 - ePaper: 28.02.2015

Vom Baum zur Hecke

Betrifft: Gehölzrückschnitt an der Elbe

Das Bild in der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 3. Februar zeigt sehr deutlich, welche Folgekosten eine Rodung in dieser Weise verursacht. Erkennbar ist, dass der Weidenstamm nach einem früheren Rückschnitt fünf neue Stämme gebildet hatte. Wie breit wird der Busch diesmal? Überall liegen Zweige im Wasser. Viele davon werden wurzeln und damit neue Sträucher bilden. Damit könnte aus dem hohen Baum mit der Zeit eine dichte Hecke werden. Ein Hochwasser würde die nicht weggeräumten Holzteile landeinwärts schwemmen und damit den Abfluss hindernde Büsche pflanzen. Auch loses Treibholz bildet Barrieren. Ich habe auf meiner Wiese unterhalb der Kateminer Siedlung schon viel wegräumen müssen.

Fazit: Entweder gleich sehr ordentlich arbeiten oder mindestens die Bäume stehen lassen. Sonst wird es teuer.

Irmgard Oehring, Katemin

^ Seitenanfang