Online: 11.03.2015 - ePaper: 12.03.2015

Weg mit den Bäumen!

Betrifft: Tote durch Straßenbäume

In diesen Tagen ist wieder einmal sehr tragisch deutlich geworden, dass Bäume an der Straße tödlich sind. Dazu stelle ich mir die Frage, warum diese Bäume dort überhaupt stehen, ja sogar auf Kosten der Steuerzahler extra angepflanzt werden? Das statistische Bundesamt in Wiesbaden sagt, dass von den etwa 4000 Verkehrstoten in Deutschland immerhin 20 Prozent durch Aufprall auf einen Straßenbaum sterben. Es heißt dann immer wieder "nicht angepasste Geschwindigkeit" führe zu solchen Unfällen. Klar ist doch wohl, dass auch bei 50 km/h Aufprallgeschwindigkeit auf einen Baum erhebliche Verletzungen zu erwarten sind.

Bäume am Straßenrand sind so gefährlich wie harte Drogen (1000 Tote pro Jahr), aber offensichtlich sieht hier kein Verantwortlicher (Planer, Verkehrstag, Politik etc.) irgendwelchen Handlungsbedarf. Abgesehen davon, dass durch die Beseitigung dieser Bäume die Statistik der Verkehrstoten in Deutschland noch einmal erheblich verbessert werden kann, halte ich die Argumente für solche Bäume am Straßenrand für ziemlich an den Haaren herbeigezogen: Sie sollen eine lärmschützende Wirkung haben. Aha - in "freier Pläne zwischen Küsten und Sallahn" müssen wir also auf Lärmschutz achten, weil unsere modernen Autos ja auch noch so viel Lärm produzieren, dass sich die Rehe die Ohren zuhalten müssen.

Die Kronen der Bäume sollen "einen erheblichen Teil des Kohlendioxids in Sauerstoff umwandeln". So so, dass machen diese Baumkronen wohl nur, wenn sie direkt neben der Straße stehen, nicht, wenn sie abseits oder auf gebündelten Flächen stehen, was? Das nennt man übrigens Wald. Sie sollen vor Blendung durch die Sonne schützen! Ich fasse es nicht. Dann müssten doch sämtliche Autobahnen in Deutschland illegal sein - dort stehen keine Bäume, und zwar aus gutem Grund! Dann noch: Sie sollen davor schützen, dass Autofahrer Böschungen hinunterstürzen! Mann, Mann - das ist also viel schlimmer als mit 100 km/h gegen einen Straßenbaum zu fahren.

Mich machen solche Argumente sprachlos. Die einzig logische Konsequenz kann hier nur sein: Weg mit den Dingern! Die Idee des Alleencharakters stammt aus der Zeit Napoleons, aber unsere Obrigkeit hält stoisch daran fest, auch wenn es Menschenleben kostet. Das ist einfach nicht zu glauben!

Michael Schöning, Küsten

^ Seitenanfang