Online: 13.03.2015 - ePaper: 14.03.2015

Abstimmung bleibt geheim

Betrifft: Kommentar "Wer soll sich da noch bewerben?" von Axel Schmidt (EJZ vom 28. Februar)

Lange habe ich gewartet und mit Freunden gesprochen, ehe ich mich nun doch zu dem "So gesehen" vom 28. Februar 2015 äußere. Nie würde ich aus Verantwortung gegenüber dem demokratischen Recht der geheimen Abstimmung deren Ergebnisse mit Vermutungen belasten. Schon gar nicht, wenn Schuldzuweisungen - wenn auch mit Fragezeichen - auf eine Fraktion, auf einen Fraktionschef zielen, obwohl sieben Fraktionen einschließlich ihrer sieben Fraktionschefs an der geheimen Abstimmung teilgenommen haben.

Alle anwesenden 32 Ratsmitglieder - drei aus drei verschiedenen Fraktionen fehlten - sind ohne Begleitung durch ihre Fraktionschefs in die Wahlkabine gegangen und haben ihren Stimmzettel ausgefüllt.

Das Ergebnis dieser Abstimmung bleibt auch dann geheim, wenn Axel Schmidt am 25. Februar schrieb: "Wie die EJZ aus üblicherweise sicheren Quellen erfuhr", und schuldzuweisend allein auf die SPD-Fraktion zeigt.

Übrigens wenn er sich schon auf sichere Quellen beruft, warum hat er nicht dringlich versucht, mit mir als dem Fraktionsvorsitzenden der SPD ins Gespräch zu kommen?

Christian Zühlke, Hitzacker, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Samtgemeinde Elbtalaue

^ Seitenanfang