Online: 26.03.2015 - ePaper: 27.03.2015

Um den Busverkehr kümmern

Betrifft: Leserbrief "Keinen Schimmer von Güterverkehr" von Rolf Schulze, Trebel, (EJZ vom 7. März)

Recht hat Herr Guhl. Die Befürworter dieser Überflüssigkeit haben es daselbst nicht einmal fertig gebracht, uns die Vorteile schmackhaft zu machen, geschweige denn, sie überhaupt zu benennen. Für welche Lobby denn nun wieder diese Herum-eierei (Wendlandbahn, Jeetzelbahn, Güterbahn, Breimeier-Bahn), ähnlich wie seinerzeit mit der Gorlebenaktion, erst mal nebeln, und aus dem Nebel tauchte dann der Fördertum auf. Hier sollen nun also 200 Güterzüge und mehr auf andere Strecken als die Hauptstrecke Maschen - Lehrte - Oebisfelde - Wustermark verteilt werden, und dazu benötigt man die Strecke Lüneburg-Dannenberg. Komisch, da der Ausbau der Strecke Uelzen-Stendal noch lange nicht seine äußerste Leistungsfähigkeit erreicht hat.

Nun aber zum Vorstandsmitglied des Fahrgast-Rates und seinen Ausführungen. Ausgerechnet die USA hier als Beispiel, ja sogar als Glanzlicht des Schienengüterverkehrs darzustellen, ist schon wegen der Streckenlängen und Zuglängen äußerst wurmstichig, ohne hier auf weitere Unterschiede einzugehen. Unrichtig ist, dass Güterzüge in Deutschland verhältnismäßig langsam unterwegs sind. Ein SG benötigt von Basel bis Maschen mit LPW und Zugbehandlung acht Stunden. Die 160 km/h des PIC werden auf 140 verringert. Wichtig ist eine vorausschauende Zugführung (FDL bzw. OZL) und angepasste Geschwindigkeiten. Der 6000 Tonnen Erzzug von Hansaport nach Peine ist mit seinen 80 km/h geradezu ein Horrorzug für jeden Fahrdienstleiter und Zugführer. Nicht nur, dass er den Verkehr aufhält, er bringt auch jede Lärmschutzwand zum Zittern. An die Gefahrguttransporte gar nicht zu denken. Der Sieben-Minuten-Takt könnte bei entsprechender Infrastruktur auch auf eingleisigen Strecken gehalten werden.

Der Schluss von Herrn Rolf Schulzes Brief hat mich dann doch wieder zum Schmunzeln gebracht. Die Regelhöhe des Fahrdrahtes beträgt 5,50 Meter, wie wollen Sie denn da einen zweiten Container unterbringen, wenn Sie von der oberen Reihe Container sprechen, die mangels Achsen und Bremsen keinen Lärm verursachen? Doppelstöckige Reisezugwagen entsprechen wie alles bei der Eisenbahn den Normmaßen (Eisenbahnbundesamt Minden).

Guter Rat an den Fahrgastrat: Kümmert euch doch einfach nur um einen funktionierenden und leistungsfähigen Busverkehr, damit ich nicht immer mit dem Auto nach Lüneburg fahren muss.

Peter Werner Brüning,

Dannenberg

^ Seitenanfang