Online: 08.05.2015 - ePaper: 09.05.2015

Schuld sind immer andere

Betrifft: Kommentar "Streben und irren" von Jens Feuerriegel zum Artikel "Blitzer produzieren Geisterfahrer" (EJZ vom 24. April)

Über Herrn Feuerriegels Kommentar muss ich mich doch sehr wundern, und ich bezweifele, dass es angebracht ist, in diesem Zusammenhang Goethe zu zitieren. Herr Feuerriegel ist also der Meinung, dass der Blitzer - hier in Saaße und Karmitz - eine Gefahr für den Verkehr darstellt, frei nach der leider immer weiter um sich greifenden Ansicht: "Schuld sind immer nur die anderen" (zum Beispiel auch die Bäume am Straßenrand, wie man ja lesen durfte). Warum verurteilt er nicht das verkehrsgefährdende - und darum strafbare - Verhalten der Autofahrer/innen, die mit einem Wechsel auf die Gegenfahrbahn verhindern wollen, dass sie geblitzt werden und rücksichtslos andere Menschen gefährden?

Waltraut Oelerich, Gartow

^ Seitenanfang