Online: 05.06.2015 - ePaper: 06.06.2015

Vom Schmierfink zum Buntfink

Betrifft: Meldung ",Schmierfink' erwischt" (EJZ vom 29. Mai)

Immer wieder spannend, die Sache mit der Berichterstattung: Ein Farbe sprühender Täter (gleich Schmierfink) schafft es mit seiner unmöglichen Tat auf Anhieb auf die Titelseite. Klar, denn dafür ist die Zeitung ja auch da, um uns unermüdlich mit investigativem Journalismus die Welt zu erklären. Da würde ich niemals an auf der Hauptseite abgedruckten Aussagen und Wertungen zweifeln. Oder doch? Was, wenn der Schmierfink der Polizei gegenüber gar nicht von "verschönern" geredet hätte, sondern davon, dass er ein für ihn unzumutbares politisches Statement so nicht wollte stehen lassen? Nur eine kleine Sache, aber möglicherweise ein feiner Interpretations-Unterschied, der aus einem Schmierfinken einen Buntfinken hätte werden lassen können und aus einer einseitig gefärbten Berichterstattung einen recherchierten Artikel.

Nicola Vietzke, Lüchow

^ Seitenanfang