Online: 24.07.2015 - ePaper: 25.07.2015

Veränderung des Zwergenstandorts

Betrifft: Artikel "Rufer am Fluss" (EJZ vom 13. Juli)

Seit vielen Jahren bemühen sich Bürger und Institutionen - besonders das Museum Altes Zollhaus - in Hitzacker um einen Brückenschlag über die Elbe ins Amt Neuhaus. Darüber freue ich mich als Anwohnerin hier am Ostufer der Elbe sehr.

Nach 45 Jahren der Trennung ist es wichtig, die Jahrhunderte alte Verbindung zwischen "hüben" und "drüben" immer wieder zu aktivieren. Dank daher auch an die Initiatoren der "Zwergenstadt Hitzacker", die unlängst einen "Rufer-Zwerg" aus Bronze am Ostufer gesetzt und enthüllt haben.

Ich bitte aber, den derzeitigen Standort des netten kleinen Mannes zu verändern. Er steht - gar lustig anzuschauen - genau über einer Gedenktafel für einen Bürger Hitzackers, der bei der ersten Grenzöffnung von West nach Ost 1989 unter dramatischen Umständen gestorben war. Das gehört nicht zusammen auf einen Findling und dürfte auch manchen Touristen ebenso unangenehm berühren wie mich.

Angelika Hoffmann,

Bitter/Amt Neuhaus

^ Seitenanfang