Online: 11.08.2015 - ePaper: 12.08.2015

Kreativgruppe enttäuscht

Betrifft: Kreativgruppe im Johanniterhaus Dannenberg

Seit dem Jahr 2001 habe ich ehrenamtlich im Johanniterhaus in Dannenberg gearbeitet. Jetzt möchte ich mich von diesem Amt verabschieden. In den vergangenen fünf Jahren habe ich die Kreativgruppe geleitet. Von meiner Ehrenamtskarte, die vom Landrat ausgehändigt wurde, hat man in diesem Landkreis keine Vorteile. Das Ehrenamt in der Einrichtung sowie die Kreativgruppe erhielten keine Resonanz. Deshalb hat der Rest der Gruppe das Handtuch geschmissen. Wir sind enttäuscht vom Landrat, nur schöne Worte; sind enttäuscht von der Gemeinde, wollten Geld von den Bewohnern. Wir sind enttäuscht von der Gemeinde, die keine Zusammenarbeit mit dem Heim zustande brachte. Wir sind enttäuscht von der Pastorin, die kein echtes Interesse an der Gruppe zeigte. Wir sind enttäuscht von der Heimleitung, die sich nicht wirklich um uns kümmerte. Wir sind auch enttäuscht von den Angehörigen, Angestellten und Bewohnern Dannenbergs, von denen wir zu wenig Unterstützung erhielten.

Ja, die Kreativgruppe ist sehr enttäuscht. Unter anderen Umständen hätten wir gerne weitergemacht. Leider haben wir keine Möglichkeit gesehen, mit den Personen, die noch geblieben sind, einen Basar zu gestalten. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben, um für die Bewohner den Alltag nett zu gestalten. Auch unsere Ausflüge mit Torten, Musik und anderen Annehmlichkeiten haben die Bewohner genossen. Gerade diese Generation hat es ja auch verdient, denn sie haben sich dieses Land nach dem Krieg wieder aufgebaut. Die Umstände waren wesentlich schlechter als heute, die Rente wurde gerade für die Frauen ausgezahlt. Deshalb sind einige Frauen besonders betroffen, weil sie wenig Geld zur Verfügung haben.

Ich werde ab jetzt mein Leben genießen, möchte mich aber noch bei meinen Mitstreitern und vor allem bei den Bewohnern bedanken.

Heide Schneider, Neu Bellahn

^ Seitenanfang