Online: 05.10.2015 - ePaper: 06.10.2015

Wo ist der Kater Mozart?

Betrifft: Entsorgen eines toten Katers

Dienstag, 15. September. Wie gewohnt komme ich nach Hause und will unseren Kater rein lassen. Er ist nicht da. Ich suche ihn, kann ihn aber nirgends finden, was sehr ungewöhnlich ist. Meine Tochter und ich wechseln uns beim Suchen ab. Weinend kommt sie wieder nach Hause und erzählt, Nachbarn haben von einer getigerten Katze berichtet, die am Vormittag überfahren wurde.

Zusammen mit den Nachbarn suchen wir also an der beschriebenen Stelle alles ab. Aber es ist keine Katze zu sehen. Wir befürchten, wurde sie von Mitarbeitern des Kommunalen Dienstes gefunden und mitgenommen, da diese am gleichen Tag die Rasenflächen entlang der Straße mähten. Ich verspüre eine innerliche Unruhe, bin furchtbar nervös, mache mir Sorgen, habe Angst. Wo ist Mozart? Momentan können wir nichts weiter tun, als abwarten. Spät abends rufe ich den Tierarzt an, schreibe eine E-Mail an die Stadt, versuche herauszufinden, ob jemand etwas weiß.

Schließlich erfahre ich von einem Bewohner des Hauses, das nur wenige Meter vom Unfallort entfernt ist, Einzelheiten über das Aussehen der Katze - es ist unser Kater. Ebenso erzählt er, dass ihn jemand von der Hausverwaltung "weggeholt hätte". In diesem Moment duchfährt mich ein grausamer Gedanke. Ich habe noch mehr Angst. Ich weine, an schlafen ist nicht zu denken, Ungewissheit quält mich. Wir wollen ihn wiederhaben, trotz allem Schmerz Abschied nehmen.

Auf Nachfragen am nächsten Morgen bei der Hausverwaltung bekommen wir erst widersprüchliche und offensichtlich verständnislose Auskunft, dann bewahrheitet sich mein Gedanke: Wir erfahren, dass eine Frau, die selbst eine Katze besaß, unseren Mozart in eine Mülltonne geworfen hat. Es ist schrecklich genug, wenn ein Tier überfahren wird - sie leben in ihrer eigenen Welt, im Hier und Jetzt, denken nicht an Gefahren, haben zwar Angst vor großen lauten Autos, wollen weglaufen, aber oft in die falsche Richtung, weil sie es nicht einschätzen können. Ein Haustier gehört für viele Menschen zur Familie. Wir haben unseres tot gefunden, für andere bleibt nach wie vor die Ungewissheit.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ein ein totes Tier auf der Straße liegt? Es an den Straßenrand legen, etwa Tierarzt, Tierheim oder Tierschutzverein informieren, in sozialen Netzwerken posten, oder das Tier selbst zum Tierarzt bringen, eventuell in der Nachbarschaft nachfragen, ob jemand das Tier oder die Besitzer kennt.

Es ist respektlos, ein totes Tier einfach gedankenlos in den Müll zu werfen. Das ist sowohl ethisch nicht vertretbar, als auch nach dem Tierkörperbeseitigungsgesetz verboten.

↔Aline und Gesine Brun

↔Hitzacker

^ Seitenanfang