Online: 21.10.2015 - ePaper: 22.10.2015

Plagiat? Irrtum!

Betrifft: Leserbrief "Plagiate in der Kunst nicht ungewöhnlich" von Peter Bernet (EJZ vom 10. Oktober)

Wenn jemand meint, eine Telefonzelle als "Haus" für die mobile Artothek zu benutzen, sei so etwas wie ein Plagiat am "Kleinsten Museum Deutschlands", welches in Lüchow am Marktplatz steht, so ist das ein Irrtum.

Es gibt bereits an vielen Orten Kunst, die in Telefonzellen untergebracht ist, das ist nun nichts Neues mehr, oder etwas, das einem Urheberrecht unterliegt. Selbst im Landkreis werden Telefonzellen bereits vielfältig im Kreativbereich genutzt, etwa zur KLP.

Wir als Gruppe UTOPIEN.Forschung sind ohnehin der Meinung, dass sich Kunst nicht über seine Behausung definiert, sondern vielmehr über seinen Inhalt. Die Umstände wollen es so, dass die Telefonhäuschen nun von einer Telefonfirma in großer Zahl zur Verfügung gestellt werden, deshalb sind wir der Meinung, es können gar nicht genug Telefonhäuschen im Landkreis und anderswo stehen, um Kunst zu beheimaten.

Birgit Stöckmann,

Zernien, für die Gruppe

UTOPIEN.Forschung

^ Seitenanfang