Online: 30.10.2015 - ePaper: 31.10.2015

Späte Post

Betrifft: Postzustellung

Vor vielen Jahren war die Anlieferung noch paradiesisch. Spätestens bis 12 Uhr war die Post im Briefkasten. Das war für mich wichtig, da ich die Abrechnungen meiner Mitarbeiter kontrollieren musste und an die Firma weiterleiten sollte. Langsam verspätete sich die Anlieferung bis in den Nachmittag. Mittlerweile tendiert sie auf 17.30 Uhr, und das ist jetzt der Standard. Wie das organisiert wird, ist mir schleierhaft. An manchen Tagen fahren drei Postwagen durch den Kolborner Weg, und manchmal bekommen wir auch mindestens zweimal Post. Ich habe inzwischen das Hamburger Abendblatt abbestellt, weil diese Zeitung auch tatsächlich am Abend kam. Auffällig ist auch, dass es immer die gleichen Personen sind, die so spät kommen. Kontakt zur Post hatte ich auch schon, aber das Verhalten der zuständigen Personen will ich hier lieber nicht beurteilen. Montags wird gar nichts mehr geliefert. Auch das ist unverständlich, denn Briefe werden doch auch noch am Freitag und Sonnabend aufgegeben. Und das alles vor dem Hintergrund der angekündigten Portoerhöhung. Es ist schon eine Frechheit, immer mehr Geld für immer schlechteren Service zu fordern.

↔Manfred Hinzmann,

↔Lüchow

^ Seitenanfang