Online: 03.11.2015 - ePaper: 04.11.2015

Nicht emanzipiert

Betrifft: Artikel "Schwimmen und Baden nun teurer" (EJZ vom 15. Oktober)

Im Zuge der Preiserhöhungen hat der Samtgemeinderat Gartow beschlossen, den halbtägigen Damensaunatag von Montag auf Mittwoch ganztägig zu verlegen - "auf offenbar vielfachen Wunsch". Statt Emanzipation also weitere Trennlinien in der Gesellschaft - und das mit Tradition: So gibt es nunmehr in der neuen Gartower Therme eine getrennte Damen- und Herrenumkleide, wobei die schön abgetrennte Damenumkleide nur über die offene Herrenumkleide erreichbar ist. Der Damensaunatag wurde übrigens beibehalten, ein entsprechender Herrensaunatag zum Glück nicht auch noch eingerichtet. Aber wenn schon Trennung, dann gleichgestellt auch für Herren!

Am 5. Mai habe ich daher dies gegenüber der Verwaltung moniert, aber - natürlich - bis heute auf mein Mail keine Antwort erhalten. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises gab mir per Mail vom 9. Juni zwar Recht, verwies mich aber an die zuständige Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Gartow. Diese teilte mir am 16. Juni mit, dass "Gäste" einen Herrensaunatag zwar vehement abgelehnt hätten, von mehreren "Frauen" aber der Damensaunatag gefordert worden sei (man beachte den Unterschied Gäste/Frauen!). Welch ein altmodisches und verkorkstes Frauenbild mag in den Köpfen jener Frauen vorherrschen, die diese Forderungen äußern und auch durchgesetzt bekommen. Diese Frauen scheinen sich immer noch von ihrer äußeren Erscheinung her zu definieren, wie von Kosmetikindustrie und Hochglanzbroschüren propagiert. Mit echter, innerer Emanzipation hat das nichts zu tun. Da lobe ich mir jene Ehepaare, die sich gemeinsam in der Herrenumkleide umziehen (umgekehrt wohl unmöglich) oder jene Mutter mit ihrem halbwüchsigen Sohn, die ebenso verfährt und dem Sohn echte Emanzipation vorlebt.

↔Dr. Karl-Heinz Jastram,

↔Hitzacker

^ Seitenanfang