Online: 08.12.2015 - ePaper: 09.12.2015

Spenden gegendie blanke Not

Betrifft: Artikel "Dann ist es vorbei" (EJZ vom 27. November)

Vielleicht haben ja alle den Bericht über die Tierhilfe Wendland gelesen. Ich spreche damit den ganzen Landkreis an. In der Tierhilfe herrscht die blanke Not, um die Kosten zu decken. Die Kommunen zahlen 2000 Euro im Monat, aber 8000 Euro werden benötigt. Wo soll das Geld herkommen, wenn nicht von den Lüchow-Dannenbergern? Wenn jeder ein paar Euro oder mehr spenden würde, wäre erstmal das Schlimmste abgewendet. Natürlich ist das keine Dauerlösung, die Kommunen sollten mehr investieren, damit die Tierhilfe überleben kann. Das müsste doch über die Bühne gehen, denn für andere Sachen ist ja auch Geld da.

Liebe Lüchow-Dannenberger, spendet für die Tierhilfe. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit sitzt das Geld ja ein bisschen lockerer. Die meisten von uns haben Haustiere, Hunde oder Katzen und sie werden von uns verwöhnt und sie haben ein schönes Zuhause. Mit einer Geldspende würde es auch den Miezen in der Tierhilfe besser gehen. Hier noch mal die Anschrift: Tierhilfe Wendland, Telefon (05862) 9872191, IBAN: DE 45258501100042027029, BIC: NOLADE 21UEL. Na, dann frohes Spenden.

↔Renate Heilmann,

↔Groß Heide

^ Seitenanfang