Online: 08.12.2015 - ePaper: 09.12.2015

Probleme vermeidbar

Betrifft: Artikel "Ich bin über mich entsetzt" (EJZ vom 25. November)

Der in dem Artikel beschriebene Fall ist meines Erachtens durch mangelhafte oder falsche Beratung begünstigt worden. Leider werden von vielen Computer-Nutzern ein paar einfache Grundregeln - teilweise aus Unkenntnis - nicht beachtet. Oft wird der Rechner - genauso wie er im Einzelhandel konfiguriert oder erworben wurde - auch langfristig genutzt. Ich habe es mehrfach erlebt, dass solche Kunden immer wieder mit vollen Zugriffsrechten ins Internet gingen.

Mit folgenden Grundregeln kann man viele Probleme vermeiden: 1. Die Installation des Betriebssystem erfolgt durch einen Administrator. Dieser Administrator sollte vertrauenswürdig und kompetent sein; sein Zugang ist mit einem besonderen Passwort gesichert. 2. Für jeden Nutzer wird ein entsprechender Zugang mit eingeschränkten Zugriffsrechten eingerichtet. 3. Für eventuelle Gäste kann ein Zugang mit zusätzlichen Einschränkungen eingerichtet werden. 4. Firewall und Antivirussoftware werden vom Administrator eingerichtet. 5. Installationen bzw. Modifikation des System erfolgen nur in Absprache mit dem Administrator. 6. Der "normale" Nutzer sollte nur sein Nutzerpasswort verwenden und - so er leicht in Panik zu versetzen ist - das Administrator-Passwort am besten "nicht kennen".

↔Detlef Kober,

↔Riebrau

^ Seitenanfang