Online: 15.12.2015 - ePaper: 16.12.2015

Warnwesten wichtig

Betrifft: Warnwesten beim Radfahren

"Radfahrer verletzt", Einlieferung in das Dannenberger Krankenhaus, ein Autofahrer übersieht an einer Einmündung einen Fahrradfahrer (EJZ 4. Dezember). In den vorigen Wochen sind Meldungen ähnlichen Inhalts häufiger zu lesen gewesen.

Im Straßenverkehr mit nur wenigen Fahrrädern, aber vielen Autos, nehmen wir vor allem Autos wahr und reagieren darauf. Unser Gehirn wird auf Autos geprägt, darauf programmiert. Es konzentriert sich im Verkehr auf Autos, Fahrradfahrer werden leicht übersehen, obwohl sie sich im Blickfeld bewegen. Unser Gehirn blendet sie aus. Ich möchte aus eigener Erfahrung für das Tragen von Warnwesten werben. Warnwesten mit ihren Leuchtfarben und reflektierenden Leuchtstreifen tragen dazu bei, dass Fahrradfahrer schneller wahrgenommen werden, im Hellen wie im Dunkeln, und nicht nur an Einmündungen, sondern grundsätzlich.

Autofahrer nehmen nicht nur Radfahrer mit Warnweste schneller wahr, sie fahren auch, so denke ich, grundsätzlich vorsichtiger, wenn sie von Radfahrern über die Warnweste das Sig-nal erhalten: "Bitte Rücksicht nehmen". Häufig ist es so, dass die Beleuchtung am Fahrrad nicht funktioniert, reflektierende Leuchtstreifen können dann im Dunkeln auf Radfahrer aufmerksam machen. Es wäre gut, wenn besonders Flüchtlinge, die noch nicht mit unserem Straßenverkehr vertraut sind, reflektierende Warnwesten benutzen. Auf die Frage nach Warnwesten für Flüchtlinge war das "Kornhaus Bergen" sofort bereit, 30 Westen zu spenden.

↔Hermann Klepper,

↔Banzau

^ Seitenanfang