Online: 04.02.2016 - ePaper: 05.02.2016

Chaos in den Ländern

Betrifft: Leserbrief "Waffenindustrie freut sich" von Andreas Süskow (EJZ vom 30. Januar)

Als wollte Frau von der Leyen meinen Leserbrief bestätigen und sich dazu noch als Dienstmagd der Waffenindustrie zu erkennen geben, hat sie nicht nur die Idee, in Zukunft das Budget für die Bundeswehr auf jährlich neun Milliarden zu erhöhen, egal wie es um den Bundeshaushalt gerade bestellt ist, sondern sie leiert auch schon den nächsten Auslandseinsatz der Bundeswehr an. Jetzt soll es nach Libyen gehen. Man könne sich der Verantwortung nicht entziehen.

Aber wem gegenüber empfindet sie Verantwortung? Dem einfachen Bürger? (Heißt es eigentlich Bürger, weil der für die Finanzzockereien der Banken bürgen muss?)

Wenn ich zu den 62 reichsten Menschen gehören würde, die so viel besitzen wie die ärmere Hälfte der gesamten Weltbevölkerung und es vermeiden wollte, dass diese himmelschreiende Ungerechtigkeit allen bewusst wird, dann würde ich versuchen, Streit unter den Massen auszulösen, damit die sich untereinander bekämpfen und nicht auf die Idee kommen, sich gegen mich zu vereinigen. Dazu wären Feindbilder hilfreich und Kriege, die Flüchtlinge und Chaos in die Länder bringen. Aus der Perspektive würde mir die Arbeit der Ministerin gut gefallen.

Klingt ganz schön verrückt, oder?

Andreas Süskow,

Schnega

^ Seitenanfang