Online: 01.03.2016 - ePaper: 02.03.2016

Blockadetaktik

Betrifft: Arbeit des Umweltministeriums

Wer den Atomausstieg in einer 180-Grad-Wende hingelegt hat, den Umwelt- und Klimaschutz auf seine Fahnen geschrieben hat, ist für das weitere Procedere in Eigenregie verantwortlich: Das Kanzleramt. Würde der Umwelt etwas fehlen ohne die Umweltministerien? Wem haben sie bisher genützt? Allenfalls das Ganze als Arbeitsplatzbeschaffungsstelle für Gleichgesinnte? Dass es immer noch kein Endlager für radioaktive Abfälle (Gorleben) nebst anderen hochgiftigen Stoffen (Asse) gibt - ein Armutszeugnis ohnegleichen, zurückzuführen auf die jahrelange Blockadetaktik der jeweiligen Umweltminister und Parteigenossen. Wurde die Ökosteuer von den soeben Genannten nicht dermaßen verhunzt, dass die gute Idee total in Misskredit geraten ist?

Die Themen Chemie, Luft, Lärmschutz und andere gehören nicht in ein Ministerium "Absurdistan" - sie gehören dahin, wo die klugen, fachkundigen Wissenschaftler (hoffentlich ohne Parteibücher) zielgerichtet arbeiten: in das Ministerium für Forschung und Technologie. Das Umweltministerium hat sich selbst ad absurdum geführt.

↔Reinhard Heck, Hitzacker

^ Seitenanfang