Online: 24.03.2016 - ePaper: 25.03.2016

Mit Messerund Gabel

Betrifft: Über den Umgang mit Besteck

Viele Jahre schon beobachte ich auf Veranstaltungen, Märkten und auch bei der Kulturellen Landpartie eine - wie ich meine - Unsitte. Da bieten Profis und Laien - teils einzelne Personen, teils Vereine - für die eigene Tasche oder für einen guten Zweck Kaffee und Kuchen und Speisen an.

Zum Verzehr braucht man ja "Werkzeug". Das wird meistens zur Selbstbedienung in Tassen und Krügen angeboten - aber ganz oft die Gabelzinken und Messerklingen nach oben. Wer nun ein Besteckteil entnehmen will, muss zwangsläufig genau die Seite des jeweiligen Bestecks begrabbeln, die andere Leute dann in den Mund nehmen. Hier sollten Messer, Gabel und Löffel mit Griff nach oben in Gläsern angeboten werden, so kann man gleich sehen - wo ist was.

↔Friedrich-Wilhelm Eckhold,

↔Prisser

^ Seitenanfang