Online: 06.05.2016 - ePaper: 07.05.2016

Weitere Umverteilung

Betrifft: Strafzinsen für Sparer

Ich halte die Einführung von Strafzinsen für eine gesellschaftspolitische Katastrophe. Wo bleibt der lautstarke Protest in Gesellschaft, Verbänden und Politik? Negativzinsen treffen genau die Mitmenschen, die für den Kauf von Konsumgütern, Immobilien oder einfach als Vorsorge für schlechtere Zeiten etwas Geld zurücklegen wollen. Es geht also mal wieder den "kleinen" Leuten ans Portemonnaie, egal ob Geringverdiener oder Berufsanfänger, während die Vermögenden davon verschont werden, weil sie ihr Geld in sicherere Anlagen und Rendite-Objekte investieren können. Es soll und wird damit eine weitere Umverteilung von unten nach oben geben.

Wenn diese Strafzinsen dann auch noch mit der ebenfalls diskutierten Abschaffung des Bargeldes kombiniert werden, hat Otto Normalverbraucher - ruft da jemand: endlich? - gar keine Möglichkeit mehr, dem Zugriff auf seine paar "Kröten" zu entgehen. Das ist ein gewaltiger Sprengsatz für unser Gesellschaftssystem.

↔Detlef Kober, Riebrau

^ Seitenanfang