Online: 27.05.2016 - ePaper: 28.05.2016

Wolfsburg als Vorbild

Betrifft: Leserbrief "Kompetenzen fehlen" von Michael Lenke (EJZ vom 7. Mai)

Dass die Konrad-Adenauer-Stiftung, die in der Studie "Studierfähigkeit und Ausbildungsfähigkeit" zu so einem vernichtenden Urteil kommt, der CDU nahesteht, ist allseits bekannt, ebenso wie die Ablehnung der Schulform IGS durch die CDU und vieler Unternehmer in Lüchow-Dannenberg. Da es zu jeder Studie eine Gegenstudie gibt, könnte ich jetzt sicherlich Zahlen präsentieren, wenn ich sie suche.

Passender zur gegenwärtigen Diskussion: Zum 70. Firmenjubiläum hat der Volkswagenkonzern der Stadt Wolfsburg vor einigen Jahren "Die Neue Schule Wolfsburg" als Bildungsgeschenk überreicht. VW-Personalvorstand Dr. Horst Neumann erläuterte am 26. Februar 2009 bei einer Pressekonferenz die Hintergründe des unternehmerischen Engagements: "Als Spitzenarbeitgeber übernehmen wir bewusst Verantwortung für das große Thema Bildung. In enger Zusammenarbeit zwischen der Wolfsburg AG und der Braunschweig GmbH wollen wir die hiesige Bildungslandschaft zu einer der besten Deutschlands entwickeln. Dazu gehört auch eine Schullandschaft, die Kinder und Jugendliche optimal auf ihren Start in den Beruf vorbereitet, mit Lehrkräften und Lernangeboten, die bei den Schülern Forschergeist, Neugier, Gestaltungswillen und Tatendrang wecken und entwickeln. Für die besten Köpfe von morgen müssen wir heute die besten Schulen schaffen."

"Die Neue Schule Wolfsburg" ist eine IGS mit Grundschule.

↔Gaby Beyer, Zeetze

^ Seitenanfang