Online: 28.06.2016 - ePaper: 29.06.2016

Enttäuschtüber Qualität

Betrifft: Wochenmarkt in Lüchow

Als ich vor fünf Jahren von Osnabrück ins Wendland zog, war ich mehr als erstaunt, was sich in Lüchow als Wochenmarkt präsentierte. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Nach näherer Betrachtung stellte sich nämlich heraus, dass sich auf dem gesamten Markt so gut wie keine Selbsterzeuger befinden, wofür ein Wochenmarkt eigentlich gedacht ist, sondern fast nur Großhändler. Dies war, wie man mir sagte, nicht immer so.

Ich bin wie viele Wendländer sehr enttäuscht über die Qualität mancher Stände. Wie man hört, versucht ein Händler mit seinen Großmarktprodukten andere, kleine Händler mit selbsterzeugten Produkten vom Markt zu vertreiben, was ihm auch fast immer gelingt. Umso mehr bin ich verwundert, dass weder Politik noch Verwaltung etwas unternehmen, um die kleinen Händler auf dem Markt zu schützen und das "Markt-Mobbing" zu bekämpfen. Während in Dannenberg und Uelzen die Märkte immer attraktiver und besser werden, wird der Lüchower Markt zunehmend leerer und uninteressanter. Einige Händler haben in Lüchow ihre "Zelte" bereits abgebrochen. Erst wenn es wieder ein faires, lebenswertes Miteinander gibt, kann der Wochenmarkt wieder attraktiv werden und neue Käufer anziehen. Wenn nichts unternommen wird, ist der Lüchower Wochenmarkt bald Geschichte. Politik und Verwaltung müssen endlich handeln.

↔Irene Meyer zu Hörste,

↔Bösel

^ Seitenanfang