Online: 11.07.2016 - ePaper: 12.07.2016

Schöneres Wohnen in Kapern

Betrifft: Straßensperrung L 256 Kapern-Bömenzien

Seit Ferienbeginn laufen nun überall an Bundes- und Kreisstraßen Straßenbauarbeiten, so auch an der Landesstraße 256, der Verbindungsstraße von Kapern nach Bömenzien. Dieser 22. Juni als Baubeginn bleibt unvergessen: Über Nacht erlangte Kapern wieder den Ruf eines ruhigen und wohnenswerten Wendlanddorfes im Ostkreis. Was für viele Auto- und Lkw-Fahrer nervig und umständlich erscheint, dürfte im Ort für die Einwohner die pure Erholung sein. Man kann wieder sicheren Fußes die Straße überqueren, Kinder spielen abends auf der Dorfstraße, und ruhiger schlafen kann man auch.

Als wir vor gut zwei Jahren unser Haus in Kapern kauften, war der Durchgangsverkehr nicht so augenscheinlich. Aber was sich hier täglich für eine abgasbildende Blechlawine durch den Ort wälzt, wurde später merklich auffällig. Es wäre doch schön, wenn die Landesstraßenbaubehörde auch in diesem Fall nochmals mit sich reden lassen würde und die Wohnqualität in Kapern positiver mitgestaltet, indem zum Beispiel eine 30er-Zone, eine Verkehrsinsel oder ein Blitzer gebaut oder installiert würden. Bemühungen diesbezüglich gab es von namentlich bekannten Einwohnern des Ortes schon, aber eine Lösung ist bis dato nicht in Sicht.

Als "Neuwendländer" sind wir wie viele andere zugezogen, um lebenswert zu wohnen und der zu beobachtenden Einwohnerminimierung ein wenig Einhalt zu gebieten. Wenn hier eine Behörde auch noch unterstützen kann, wäre das toll und würde für die Behörde sprechen.

↔Christian Horn, Kapern

^ Seitenanfang