Online: 11.07.2016 - ePaper: 12.07.2016

Wirre Fleißarbeit

Betrifft: Artikel "Wirklich gewaltfrei?" (EJZ vom 2. Juli)

Artikel des Journalisten Thomas Janssen zu verstehen ist nicht immer ganz einfach. Nicht selten etwas verwirrend und rätselhaft. Handelt es sich um seinen Lieblingsbereich, die Kunst, ist es einfach nur schade, wenn man nur Bahnhof versteht. Seinem Schwelgen und Kritisieren ist nicht viel (meistens gar nichts) abzugewinnen oder entgegenzusetzen. Man kann froh sein, wenn man nur ahnt, ob die Geschichte, über die er sich wortreich ausgelassen hat, vor seinen Augen Gnade gefunden hat oder nicht, und denkt dann an des Kaisers neue Kleider: viel Gerede um Nichts.

Nun hat ihm die Redaktion der EJZ kein geringeres Thema als Israel und Palästina überlassen und die auf den Nägeln brennende Frage. ob die "Kurve" in Wustrow wirklich gewaltfrei ist. In der Tat eine ansehnliche Fleißarbeit. Zitate werden aneinandergereiht mit Berichten und Meinungen aus dem Internet, Vergleiche werden angestellt - wenn auch ziemlich verwirrend, weil zusammenhanglos und gerne schwarz-weiß. All dem ist nicht viel abzugewinnen, vielleicht hier und da etwas entgegenzusetzen. Erfreulich aber, dass man beim Studieren des langen Artikels ahnt: Die Arbeit der "Kurve" scheint keine Gnade vor seinen Augen zu finden. Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel, wenn auch nicht direkt namentlich genannt, die Arbeit der "Kurve" auch noch finanziell unterstützt, ist für ihn unverständlich. Mir ist unverständlich, dass eine Zeitung solche wirren Artikel unterstützt.

↔Christoph Lang, Loge

^ Seitenanfang