Online: 25.07.2016 - ePaper: 26.07.2016

Kradfahrer nicht erkennbar

Betrifft: Unfall auf der B 71

Die Kreuzung der Bundesstraße 71 mit der Landesstraße 261 bei Spithal ist bei den Bewohnern des Südkreises berüchtigt, weil sie für die Benutzer der untergeordneten Landesstraße nur sehr schwer zu überqueren ist. Die Bundesstraße 71 beschreibt eine Kurve, die zudem auch noch über eine Kuppe führt, und die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Schnega können die Vorfahrtstraße wegen eines ungünstig spitzen Winkels nur schlecht einsehen.

Obwohl auf der Bundesstraße die Geschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt ist und ein Blitzer installiert ist, kommt es immer wieder zu kritischen Verkehrssituationen, besonders mit den Motorradfahrern, für die Geschwindigkeitsbegrenzungen unsportlich sind. Für mich ist deshalb die Formulierung der EJZ nicht glaubwürdig, dass "der Autofahrer den Motorradpiloten offenbar (...) übersah.....". Aufgrund der beschriebenen Situation kann ein Fahrzeug, speziell ein Motorrad, für den am Stoppschild losfahrenden Fahrer noch gar nicht erkennbar sein, wenn es sich - möglicherweise - mit überhöhter Geschwindigkeit der Kreuzung nähert.

Eine Initiative von Bewohnern des Südkreises, die sich schon vor einigen Jahren für einen Kreisel an dieser Stelle eingesetzt hatten, damit auch langsame Traktorfahrer mit Anhängern die Bundesstraße 71 überqueren können, wurde mit dem Argument abgespeist, dass dort wegen der vorhandenen Regelungen kaum Unfälle vorkämen. Die Praxis ist aufregender.

Jörg Ehreke, Lütenthien

^ Seitenanfang