Online: 25.07.2016 - ePaper: 26.07.2016

Gewurstel an der Wendlandtherme

Betrifft: Artikel "Eine Nummer zu groß" (EJZ vom 5. Juli)

Oh, hätte er doch besser geschwiegen! Herr Drimalski ist unser Kämmerer in Gartow. Nun auch legitimiert als Sprecher der Samtgemeinde Gartow? Ja, es ist ein Trauerspiel, was CDU, SPD und auch UWG uns mit der Therme eingebrockt haben. Mit dem Versprechen unsere Haushaltsdefizite von mehreren hunderttausend Euro mit hochpreisigen Angeboten in der Therme zu reduzieren, haben sie die Defizite weiter erhöht. Von dem Weg dahin und unseren Warnungen soll hier nicht mehr die Rede sein. Unser Kämmerer, der Bauspezialist, der Millionenprojekte kann, sagt der EJZ: Bei einer 20 Jahre alten Therme hätten "dringende Sanierungen angestanden". Was heißt hier "Sanierung"? Eine Modernisierung hätte Sinn gemacht.

Stattdessen wurden mehrere Neubauten errichtet, unterstützt von Gefälligkeitsgutachten über die möglichen Nutzerzahlen und ihre Wirtschaftlichkeit. Unser Kämmerer führt weiter aus: "Der energetische Zustand hätte bei Weitem nicht mehr dem heutigen Zustand entsprochen". Jeder Leser denkt nun, dass die Samtgemeinde sich dem energetischen Zustand des Gebäudes zugewandt und höhere Dämmstandards eingebaut hat. Es wurde ja ausgeführt: Der schlechte energetische Zustand "habe auch für den Saunabereich gegolten". Nein, eine Veränderung bzw. ausreichende Dämmung des Daches war und ist nicht beabsichtigt. Die Vertreterinnen der N-Bank mussten die Samtgemeinde im Antragsverfahren darauf hinweisen, wenigstens die Verglasung des Bades auszutauschen und fördern zu lassen.

Jahrelang stand nun die alte Sauna leer mit zigtausenden von Euros Mietausfall. Erst jetzt wird sie zu einem Fitnesszentrum umgebaut, ohne auch nur im Mindesten das Dach - mit einer Isolierung der 80er-Jahre - zu dämmen oder auch nur eine Lüftung einzubauen. Ein Neubau erweitert den Fitnessbereich. Der vielzitierte schlechte "energetische Zustand" wurde also weder bei den vergangenen Baumaßnahmen im Dach der Therme angegangen, noch wird er heute bei den derzeit geplanten Maßnahmen im Bereich des Fitnesszentrums angegangen.

Man stelle sich einmal vor: schwitzende Körper in der Bewegung. Alles ohne ausreichende Belüftungsanlage. Es wird weitergewurstelt und nach außen so getan, als ob dort mit hohen ökologischen Standards gebaut wird. Der Kämmerer erzählt. Das nennt man Etikettenschwindel. Warum verantworten nicht die Vertreter von UWG und CDU das fortwährende defizitäre Gewurstel an der Therme? Ist schon Wahlkampf?

Klaus Pohlandt,

Gartow

^ Seitenanfang