Online: 29.07.2016 - ePaper: 30.07.2016

Zutreffend berichtet

Betrifft: Bericht über die Vierdaagse (EJZ vom 18. Juli)

Die EJZ hat am 18. Juli recht ausführlich und absolut zutreffend über die Vierdaagse von Nimwegen (holländisch: Nijmegen) berichtet. Seit Freitag sind die diesjährigen Vierdaagse mit ihrer 100. Auflage Geschichte. Ich selbst habe an dieser jährlichen Veranstaltung bisher 25 Mal teilgenommen und dabei insgesamt 3750 km zurückgelegt: zweimal die 50 km täglich, zwölfmal die 40 km und elfmal die 30 km.

Das kann sich sicherlich sehen lassen, wenngleich ich mit dieser Leistung an Nimwegen-Maßstäben gemessen noch nicht besonders herausrage. Denn dort gibt es zahlreiche Wiederholer, die doppelt so oft und noch weit öfter erfolgreich waren. Der älteste Teilnehmer, den ich dort traf, war 94 Jahre alt. In diesem Jahr sind drei Teilnehmer im Alter von 93 Jahren an den Start gegangen. Die Vierdaagse sind eben eine reine Wanderveranstaltung, bei der es nicht auf Sieg und Platz ankommt, sondern allein auf das Bewältigen der täglichen Strecke innerhalb eines reichlich bemessenen Zeitlimits.

Es ist die unbeschreibliche Begeisterung, die einem allerorten von Seiten der Bevölkerung entgegenschlägt und die einen immer wieder zu weiteren Wiederholungen geradezu drängt. Nimwegen und seine Umgebung "leben" regelrecht für die Vierdaagse, die seit vielen Jahren die größte Wanderveranstaltung der Welt ist. Gemeinde-, Kreis- und Landesstraßen sind während der Durchzugsdauer der Wanderer viele Stunden für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt, am letzten Wandertag und auf den letzten 5 km sogar die St. Annastraat, eine teilweise vierspurige Ortseingangsstraße von Nimwegen. So etwas wäre in Deutschland vermutlich unmöglich.

Auch aus dem Verbreitungsbereich der EJZ werden sicherlich zahlreiche Personen an den Vierdaasgsen teilgenommen haben und werden sich beim Lesen dieser Zeilen dabei auf die eigene Schulter klopfen. Dazu zählen unter anderem meine in Hitzacker wohnenden Enkelkinder Andreas und Thorsten Jobus.

In diesem Jahr musste ich die Vierdaagse mit großem Bedauern leider aus der Ferne beobachten, denn ich bin eine der in dem EJZ-Bericht genannten 2000 Personen, die zwar einen der begehrten Startplätze erworben hatten, jedoch aus Gesundheitsgründen leider nicht teilnehmen konnte.

Falls jemand mehr über die Vierdaagse und das darauf ausgerichtete Training dazu erfahren möchte, der darf sich gern an mich wenden, am besten unter der E-Mailadresse thilo.distler@onlnehome.de.

↔Thilo Distler, Scharnebeck

^ Seitenanfang