Online: 07.10.2016 - ePaper: 08.10.2016

Feigenblatt der Parteilosigkeit

Betrifft: Kommentar "Verrannt" von Christiane Beyer (EJZ vom 24. September)

Hiermit ein Dank an die Redakteurin Christiane Beyer. Endlich wird die unsägliche Schnegaer Geschichte um von Gottbergs mal deutlich gemacht. Die Einschätzung des "Verrennens" ist vielleicht ein bisschen milde. Sie hat die politischen Aspekte nur angedeutet. Das weiß ja eh jeder, der die Sache verfolgt. Allerdings finde ich, dass wenn jemand kundtut, als Vertreter einer gewissen Partei im Schnegaer Rat Fuß fassen zu wollen, damit rechnen muss, zum "Spielball der Politik" zu werden, ob nun sein Vater, der für eben diese Partei kandidiert hat, eine Rolle spielt, oder nicht. Die Terminologie dessen beim Tag der Offenen Tür seines Sohnes entspricht deutlich deren üblichen Gepflogenheiten. Ich frage mich wirklich, warum Herr von Gottberg das Feigenbaltt der Parteilosigkeit braucht.

↔Haninga Thiel,

↔Dannenberg

^ Seitenanfang