Online: 13.10.2016 - ePaper: 14.10.2016

Kondensstreifen auch bei Autos

Betrifft: "CIA-Chef ein Verschwörungstheoretiker?", Leserbrief von Petra Jeleniewski (EJZ vom 8. Oktober 2016)

Die zitierten Äußerungen John O. Brennans sind nicht falsch. Nicht zulässig dagegen ist, daraus den Schluss zu ziehen, die Methode des Geoengeneerings würde mit Verkehrsflugzeugen praktiziert. Siehe hierzu im Internet "Chemtrails". Die Katze ist also noch nicht aus dem Sack. Deshalb muss man keineswegs stutzig werden, wenn man die Spuren von Flugzeugen am Himmel sieht. Es handelt sich lediglich um sichtbare Verbrennungsprodukte des Flugkraftstoffs, hauptsächlich also kondensierter Wasserdampf. Sichtbar ist dieser seit es Flugzeuge gibt, welche die erforderliche Höhe und damit niedrige Temperaturen erreichen. Dazu gehören fast alle Verkehrs- und Militärmaschinen. Auch unsere Autos produzieren "Kondensstreifen", deutlich sichtbar hinter dem Auspuff im Winter bei niedriger Temperatur. Unsere Erde wird sicherlich viel weniger durch Kondensstreifen ruiniert, als durch den für den Flug- und Sraßenverkehr notwendigen Verbrauch von Erdöl.

↔Christian Ruhsert, Hitzacker

^ Seitenanfang