Online: 13.10.2016 - ePaper: 14.10.2016

Bahnhof abgewrackt?

Betrifft: Wendland Bahn

Nach einer Pressemeldung soll der Jahrhunderte alte Waldbahnhof Leitstade aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden. Dabei ist Leitstade in letzter Zeit durch einen Fahrkartenautomaten, ein elektronisches Zugmeldesystem und in seiner äußeren Gestaltung wesentlich verbessert worden. Gegen eine geplante Stilllegung für den Personenverkehr möchte ich mich wehren: Die Wendlandbahn befindet sich seit der Neubesetzung durch Erixx im Aufwind. Man muss der Bahnverwaltung Zeit lassen. Die Qualität der Züge, die Zugdichte, die günstigen Fahrpreise und das entgegenkommende Personal sind ein Geschenk. Die Züge warten abends auf Anforderung, wenn sich die Fernzüge in Lüneburg verspäten. Die Taktverbindungen der Wendlandbahn sind mit ihren Haltestellen nicht nur für den Tourismus - darunter Wandergruppen und Feriengäste ohne Kfz - für das Elbufer und die Göhrde unverzichtbar. Hinzu kommen als Dauerkunden Schüler, Lehrlinge, Arbeitnehmer und Arztbesucher. Mit der Bahn kommt man preisgünstig und "sauber" nach Lüneburg. Die geringen Nutzerzahlen hängen von der Bevölkerungsdichte ab. Daran kann niemand etwas ändern. Es werden zum Beispiel Großraumfahrkarten benutzt, ohne dass die Fahrtgäste statistisch dem Bahnhof Leitstade zugerechnet werden. Der Verkehr auf der B 216 ist chaotisch. Das wird gefährlicher werden. Zur Vermeidung dieser Gefahren ist die Wendlandbahn nötiger denn je, aber sie ist langsam. Beim Streckenausbau zur "Castor-Bahn" spielte die Geschwindigkeit keine Rolle. Das ist nun wirtschaftlich ein Problem. Die Reisegeschwindigkeit der Züge könnte trotz der "Castor-Vorgaben" ohne Gefahr für die Reisenden und den Querverkehr durch kürzere Aufenthalte an den Haltestellen und schnellere Geschwindigkeit in den Anzugphasen verbessert werden, wie zum Beispiel die Vorortstraßenbahnen in Hannover. Sie erreichen viel schneller ihre Dienstgeschwindigkeit. Auch bei uns könnten die "einsamen" Wald-Strecken schneller durchfahren werden. Die Zwischenaufenthalte auf den Bahnhöfen sind zu lang. Eine Aufhebung der kleinen historischen Personenbahnhöfe wie Leitstade macht die Gesamtbilanz nicht besser.

↔Klaus Schulz-Sandhof,

↔Drethem

^ Seitenanfang