Online: 11.11.2016 - ePaper: 12.11.2016

Gruselbilder ade?

Betrifft: Falschfarben bei EJZ-Fotos

Liebe EJZ, was immer wieder ins Auge sticht und in letzter Zeit leider ganz besonders, sind die vielen übermäßig bunten Personenfotos, die dazu noch in völlig falschen Farben wiedergegeben werden. Unsere Regionalzeitung scheint dabei geradezu verliebt in "knalllila" Gesichter, die den Eindruck fortgeschrittener Alkoholikerinnen und Alkoholiker erwecken. Aber auch gelb-gräuliche Mitmen­schen erregen die Aufmerksamkeit. Sie erinnern an Gelbsüchtige. Klar ist, dass manche Gegebenheiten vor Ort die Farben verfälschen können, etwa Lampenlicht, grüne Bäume oder Tapeten. Wieso die Blitzfotos so falsche Farben haben, ist mir allerdings ein Rätsel. Nicht jeder Mitarbeiter wird nur ein Hobbyfotograf sein, der ganz nebenbei mit ein paar Klicks sein Kameraprogramm anpasst. Und das ist ja auch gar nicht nötig: Digitalfotos lassen sich wunderbar nachträglich korrigieren und zwar noch einfacher als per Kamera. Mein meist genutztes Fotobearbeitungsprogramm stammt aus dem letzten Jahrhundert. Schon das erkennt und korrigiert die von mir beanstandeten Farbfehler mit nur einem Klick und setzt dabei Farbton und Farbsättigung automatisch auf recht gute Werte. Ich würde von der EJZ den vorgeschlagenen Klick erwarten, er dauert alles in allem nur wenige Sekunden - und dann: Gruselbilder ade.

Horst Baumhauer,

Hitzacker

Anmerkung der Redaktion: Wenn's denn immer so einfach wäre! Nach dem Foto kommt nämlich der Druck. Das ist dann ein weiterer Transformationsprozess mit gelegentlich überraschenden Ergebnissen.

^ Seitenanfang