Online: 11.11.2016 - ePaper: 12.11.2016

Kein Haar in der Suppe beim Kulturangebot in Damnatz

Hans-J. Bohlmann, Breustian zur EJZ vom 19. Oktober

Nichts ist groß in Damnatz - lese ich - nicht der Hafen, nicht die Kirche und nicht das Kulturangebot. "Halt, so nicht", rufe ich. Da stehen einem ja die Haare zu Berge. Das Kulturangebot ist nicht groß? Gehört denn die "Kulturtenne-Damnatz" etwa nicht zu Damnatz, ist sie etwa ausgemeindet? Das ist denn doch schon eine haarige Angelegenheit, irgendwo in dem Artikel die Kulturtenne zusammen mit dem Skupturengarten nur in einem Halbsatz erwähnt zu sehen. Tatsächlich bietet der Kulturverein unter der Federführung von Ursula Günthert ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm, mit Konzerten und Vorträgen und sehenswerten Kunstausstellungen. Ein kulinarisches Verwöhnangebot aus der eigenen Küche steht auch auf dem Programm. Genuss für alle Sinne quasi. Da ist kein Haar in der Suppe zu finden. Außerdem: Ich möchte jetzt keine Haarspalterei betreiben: Der Skulpturengarten von Monika und Klaus Müller-Klug ist nicht nur ein kleines Idyll aus Kunst und Natur, sondern legt Zeugnis darüber ab, wie durch Enthusiasmus eine herausragende Kulturanlage Ausdruck für eine jahrzehntelang gelebte künstlerische Idee werden kann.

 

^ Seitenanfang