Online: 18.11.2016 - ePaper: 19.11.2016

Marginale Erwähnung

Corinna Möller, Lüchow zur EJZ vom 5. November

Frau Hoppe-Salomo weist mit Recht auf die fehlenden Informationen zum Bericht über "Warum nicht mal nach...Damnatz?" hin. Nicht nur der seit vielen Jahren mit großem Engagement geführte Kindergarten wurde vermisst, sondern auch die Kulturtenne, in der wir schon viele berührende, anregende Abende verbracht haben - nein, auch der weit über die Gemeindegrenzen hinweg bekannte Skulpturengarten findet nur eine marginale Erwähnung als "ein kleines Idyll aus Kunst und Natur".

Da fragt man sich als Kenner: Was hat sich der Rezensent dabei gedacht? Hat er absichtlich die hohen künstlerischen Fähigkeiten des Bildhauerehepaares Müller-Klug unter den Tisch fallen lassen und deren Engagement, musikalische und literarische Preziosen im Garten zu veranstalten und auch immer wieder zu Ausstellungen zu laden und ihre Räume interessierten Menschen zu öffnen, ignoriert? Oft wurde der Autor des Damnatz-Artikels bei diesen Veranstaltungen als Gast oder auch als Rezensent gesehen. Und nun berichtet er aus dem dörflichen Friseursalon über die Damnatzer Highlights und das klitzekleine Kulturangebot. Ja, Thomas Janssen ist immer wieder für Überraschungen gut.

 

^ Seitenanfang