Online: 02.12.2016 - ePaper: 03.12.2016

Dankbar für Ehrlichkeit

Betrifft: Finderin einer Geldbörse meldet sich umgehend

Haben Sie auch den Eindruck, dass der Ton unter den Mitmenschen, besonders erkennbar in ihren Leserbriefen, immer unfreundlicher wird? Deshalb mal etwas anderes.

Kürzlich war ich im Edeka-Markt in Gartow, um irgendetwas einzukaufen. Mein Mann brachte mich im Auto nach Hause und musste dann nochmal weg. In der Zwischenzeit vermisste ich mein Portemonnaie. Nicht, dass da sehr viel Geld drin gewesen wäre, aber Ausweise, Krankenversicherungskarte und anderes. Auch die nächsten Arzttermine. Und da ich die mit meinen 76 Jahren nicht alle im Kopf hatte, wurde ich immer unruhiger. "Das blöde Ding kann ja nur im Auto liegen, werde es gleich wieder haben." Mein Mann kommt. "Du Liebster, gib mir doch mal den Autoschlüssel, bitte." Mein Mann will nicht. Hat da so ein paar böse Erfahrungen mit meiner Fahrkunst. "Und außerdem habe ich den Wagen gerade in die Werkstatt gebracht." Es war Freitagabend, also bis Montag abwarten, ob das Ding im Auto ist. Wird ein unruhiges Wochenende werden.

Kurz vor 20 Uhr ein Anruf: "Hier ist Frau H. vom Edeka-Markt. Habe eben die Einkaufswagen zusammengestellt. In einem - frei für jeden zugänglich - lag ein Portemonnaie. Ich habe im Ausweis nur Ihren Namen gelesen und gleich angerufen. Das wird Sie sicherlich erleichtern, dass es da ist und nichts fehlt."

Ja. Die Nachricht hat mich erleichtert, und ich bin Ihnen, liebe Frau H., sehr dankbar. Und ich bin allen Gartower Bürgern, welche Hautfarbe und welches Herkommen Sie auch haben, dankbar für Ihre Ehrlichkeit.

Ich bin so froh in Deutschland und hier vor allem in Gartow leben zu dürfen und dachte, dass das auch andere außer mir sind oder nach der Lektüre werden könnten.

↔Inge Schröder, Restorf

^ Seitenanfang