Online: 09.12.2016 - ePaper: 10.12.2016

Sippenhaft in Deutschland ist nicht zulässig

Betrifft: "Schule will Rechtsradikalen nicht" (EJZ vom 30. November)

Einfach unglaublich. So einen Vorgang hätte ich in einem angeblich demokratischen Rechtsstaat, der Deutschland nach unserer Verfassung sein soll, nicht für möglich gehalten. Es handelt sich wohl um Sippenhaft in seiner reinsten Form. Das Kindeswohl wurde aus primitivsten ideologischen Gründen schlichtweg einfach mit Füßen getreten.

Wer definiert eigentlich, wer oder was rechtsradikal ist? Kann das nicht auch nur konservativ sein? Wo ist da die Grenze? Müssen demnächst Konservative beziehungsweise Rechte einen Stern tragen? Dürfen diese angeblichen Rechtsradikalen noch am gesellschaftlichen Leben teilhaben oder müssen für diese Leute und ihre Kinder, Eltern und Ehepartner regelrechte Umerziehungslager (KZ) gebaut werden?

Der Lehrkörper dieser Schule in Hitzacker unter Leitung des Herrn Frank Steinwachs - alles studierte Leute - sollte einer juristischen Überprüfung unterzogen werden. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass eine solche Sippenhaft in Deutschland rechtlich zulässig ist. Wenn ja, dann ist es nicht mehr mein Heimatland. Dieser Anlass zwingt mich einfach zu solch polemischen Anmerkungen.

Die Grün-Linken-Öko-Bio-Gender-Gutmensch-Taliban mit ihrer Primitivideologie begeben sich auf einen gefährlichen Weg, der wahrscheinlich das Gegenteil bewirkt von dem, was sie sich erhoffen, siehe Donald Trump. Dann kann das ganze Wunschhaus in Flammen aufgehen, und sie sind dann die Verbrecher mit allen Folgen.

Jürgen-Michael Kegel,
Schnackenburg

^ Seitenanfang