Online: 09.12.2016 - ePaper: 10.12.2016

Merkel sollte endlich abtreten

Betrifft: Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt wieder an.

Beim Amtsantritt hat Bundeskanzlerin Merkel - gemäß Artikel 56 GG - geschworen, so wörtlich: "Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe." Nach der Vereidigung galt das Motto: Wahrheit ist Macht.

In dem bevorstehenden Wahlkampf labern alle Parteien wider besseren Wissens, man müsse die Fluchtursachen bekämpfen. Das sind neben der hohen Geburtenrate der Klimawandel, die Überfischung der Meere durch europäische und asiatische Fangflotten und die Lebensmittelexporte zum Beispiel aus der EU zu Dumpingpreisen. Das ruiniert die Landwirtschaft vor Ort. Der Import von Altkleidern ruiniert das Handwerk. Was haben Merkel und ihre Crew dagegen unternommen? Nichts.

Der VW-Konzern hat die Menschen betrogen. Die Amerikaner werden entschädigt, die Deutschen nicht. Was haben Merkel und ihre Crew dagegen unternommen? Nichts.

Die in Marrakesch beschlossenen Umweltverbesserungen beruhen auf längst überholten Erkenntnissen, mit denen die Umweltministerin dort aufgekreuzt ist. Was haben Merkel und ihre Crew dagegen unternommen? Nichts.

Die Bankenkrise 2008 hat die Steuerzahler 225 Milliarden gekostet und die Rentner einige Nullrunden. Was haben Merkel und ihre Crew dagegen unternommen, damit sich so etwas nicht wiederholen kann? Nichts.

Wie konnte es passieren, dass Merkel den Kampf ums Schloss Bellevue verlor? Die monatelange Suche nach dem neuen Staatsoberhaupt offenbart auch, wie ausgezehrt die Kanzlerpartei CDU nach elf Jahren an der Regierung ist. Merkel sollte endlich abtreten. Wer seine Nachrichten über die Presse oder das Fernsehen bezieht, erlebt eine Welt, in der alles, was stört, entfernt wird.

Klaus Grothe,

Schnega

^ Seitenanfang