Online: 16.12.2016 - ePaper: 17.12.2016

Nörgeln aus der Ferne

Betrifft: Artikel "Wahlen verliefen nach Absprache" (EJZ vom 26. November)

Seit fünf Jahren habe ich keine Gemeinderatssitzung in Waddeweitz versäumt. Es ist äußerst angenehm, dann auch in der EJZ von der guten Arbeitsatmosphäre, der konstruktiven Arbeit und dem Dank an den Bürgermeister zu lesen. Die Berichte über viele Ratssitzungen im Kreis beschreiben leider nur teilweise die Arbeit der Räte, sondern allzu oft missgünstige Zwietracht, Hinterhältigkeiten, Boshaftigkeiten, Rivalitäten. Wer wählt nur diese Menschen, die ihre Zeit statt mit Ratsarbeit lieber mit Zank und Gehässigkeit verbringen? Was kann an Positivem für die Gemeinden dabei herauskommen? Streit klärt, ist auch erforderlich für die Darstellung der Meinungsvielfalt. Aber es wird nicht über die Sache gestritten, sondern stattdessen persönlich angegriffen und in Misskredit gebracht.

Das ist zum Glück in den Sitzungen des Gemeinderates Waddeweitz bisher nicht vorgekommen - möge es so bleiben. Äußerst bedauerlich ist jedoch, dass die öffentlichen Sitzungen nur dann von Bürgern besucht werden, wenn ein sie direkt betreffendes Thema oder eine Maßnahme auf der Tagesordnung steht. Ansonsten, auch das erlebe ich gelegentlich, wird lieber von Ferne genörgelt.

Frauke Opitz,

Gohlau

^ Seitenanfang