Online: 23.12.2016 - ePaper: 24.12.2016

Postfaktisches Verhalten

Betrifft: "Die gefühlte Wahrheit" (EJZ vom 10. Dezember)

Es mag offen bleiben, wie stark das Wort des Jahres "postfaktisch" tatsächlich im Sprachgebrauch verankert ist. Gleichwohl wird die Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort und seine Interpretation, nämlich "Tatsachen ignorieren, Lügen akzeptieren", nicht aus der Luft gegriffen haben. Da drängen sich zwei Fragen auf: Haben wir hier einen Hinweis auf die zunehmende Verblödung der Gesellschaft? Und wo sind die Ursachen dafür zu suchen? Zumindest eine der Ursachen zeichnet sich schon seit Jahren ab. In der Politik werden zunehmend Forderungen und Ankündigungen als Taten (eben "Fakten") verkauft, sodass viele Kritiker schon zu Recht von der "Anscheinrepublik Deutschland" sprechen.

Ein Beispiel für viele: Die Klimapolitik. Die CO2-Belastung und der Temperaturanstieg sollen drastisch reduziert werden. Angela Merkel hat sich für diesen Plan gern als Klimakanzlerin feiern lassen. Fakt ist aber, dass der CO2-Ausstoß in Deutschland weiter ansteigt. Die Hauptemitenten setzen weiter auf ungehemmtes Wachstum, und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben. Beleg: Zaghafte Bremsversuche von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) wurden gleich im Keim erstickt, sodass sich Deutschland auf der Umweltkonferenz in Marokko selbst von Entwicklungsländern beschämen lassen musste. Auf diese und andere Widersprüche hingewiesen, reagiert die Kanzlerin samt Mannschaft immer in gleicher Weise. Variante A: Ignorieren, schweigen. Variante B: pauschale Zurückweisung der Kritik, ohne auf Argumente einzugehen.

Gleichzeitig beklagt Kanzlerin Merkel aber das Fehlen einer Debattenkultur und liefert ungewollt ein Beispiel für "postfaktisches Verhalten". Es heißt: Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken. Aber auch die Umkehrung gilt: Wenn die politische Führung mit gutem Beispiel vorangeht, einen offenen Diskurs pflegt, dann wird postfaktisches Verhalten bald wieder der Vergangenheit angehören.

Johann E. P. Strauß, Leisten

^ Seitenanfang